Doppellehre


Bei der Doppellehre eignet man sich zwei Lehrberufe, die sich thematisch gut ergänzen (z.B. Koch/Restaurantfachmann, Dachdeckerin/Spenglerin) gleichzeitig an.

Bei der Doppellehre beträgt die Dauer der Gesamtlehrzeit die Hälfte der Gesamtdauer der beiden festgesetzten Lehrzeiten, vermehrt um ein Jahr. Die gesamte Lehrzeit darf aber höchstens vier Jahre betragen.
Der Wechsel von einem Lehrberuf auf ein Doppellehrverhältnis ist ebenso möglich, wie von einem Doppellehrverhältnis auf ein Normallehrverhältnis.
Wechselt man von einem Lehrberuf in ein Doppellehrverhältnis, dann überprüft die Lehrlingsstelle den aktuellen Ausbildungsstand und legt fest, wieviel davon für die Doppellehre angerechnet wird.
 
Grundsätzlich besteht keine erhöhte Berufsschulpflicht gegenüber jenen Lehrlingen, die in einem Normallehrverhältnis ausgebildet werden. Um den schulischen Lehrstoff beider Berufe zu vermitteln und damit beide Berufe abgeschlossen werden können, gibt es für gängige Berufskombinationen meist eigene Fachklassen.

FÜR EUCH GETESTET